Produced by nextron

Erben in der Schweiz – auch ein Aspekt der Generationenbeziehung

Zusammenfassung der Resultate

Zusammenfassung als pdf (71KB)

Weitere Informationen zum Projekt

Erbschaften sind Teil von Familien- und Generationenbeziehungen - und doch weiss man in der Schweiz bislang wenig darüber: Wieviel wird vererbt und aus welchen Motiven? Wie funktioniert die Umverteilung zwischen den Generationen? Welche Folgen hat sie für die Gesellschaft? Passt das Erbrecht zu den heutigen Familienformen?

Hintergrund
Das Phänomen Erben ist in der Schweiz kaum erforscht. Folgende Fragen stehen daher im Vordergrund:

  • Welchen Umfang haben Erbschaften und aus welchen Motiven wird vererbt?
  • Welchen Stellenwert haben vorgezogene Erbschaften oder Schenkungen zu Lebzeiten innerhalb des Vermögenstransfers zwischen den Generationen?
  • Welche sozioökonomischen Auswirkungen ergeben sich dadurch?
  • Entspricht das Erbrecht den Realitäten des Erbens? Gibt es Reformbedarf bei der Erbregelung oder bei der Erbschaftsbesteuerung?
Ziele
Die Grössenordnungen der Erbschaften in der Schweiz können bestimmt und Motive, wer aus welchen Gründen vererbt, können ausgemacht werden: Ob Reiche mit anderen Motiven als weniger Reiche, ob Frauen mit anderen Überlegungen als Männer. Fragen, ob Erbschaften die Reichen reicher machen, oder ob indirekt auch die weniger Vermögenden profitieren, werden überprüft. Welche Rolle Familien- und Generationenbeziehungen bei Erbgängen spielen, kann abgeschätzt werden. Ob das Erbrecht den heutigen Lebensverhältnissen (Patchwork-Familien, Lebenspartnerschaften ohne Trauschein, höhere Lebenserwartung) entspricht, wird ebenfalls untersucht. Welche Generation(en) profitieren von Erbschaften? Die Untersuchung erlaubt die Einschätzung, ob nur die jüngere Rentner-Generation von der älteren erbt, oder ob Erbschaften direkt oder indirekt (über Schenkungen) auch an die jüngeren Generationen gelangen.

Methoden/Vorgehen
Es werden unterschiedliche Datenquellen herangezogen: Eine Bevölkerungsbefragung liefert Informationen über Erbschaftserfahrungen, Erbschaftserwartungen und Einschätzungen zum Thema Erben. Die Steuerstatistiken des Kantons Zürich ermöglichen eine Schätzung, wie gross das Erbschaftsvolumen ist. Eine vertiefte Analyse von Steuerinventaren, die bei Todesfällen erstellt werden, erhellen die Zusammenhänge zwischen Erblassenden, Erbenden und Erbschaften.

Bedeutung
Der für die Generationenbeziehung zentrale Bereich des Erbens wird für die Schweiz erstmals statistisch ausgeleuchtet. Die Methodik kann als Grundlage verwendet werden, um die Entwicklung von Umfang und strukturellen Wirkungen des Erbens in der Schweiz auch zukünftig zu verfolgen. Ausserdem bilden die Ergebnisse für die politisch-rechtliche Ausgestaltung der Generationenbeziehung eine wesentliche Grundlage.

Projektdauer: 01.04.03 - 30.09.05

Bewilligtes Projekt: CHF 305 348

Proposal no.: 405240-69010

Heidi Stutz
Büro für arbeits- und sozialpolitische Studien BASS
Konsumstrasse 20
3007 Bern
Tel. 031 380 60 80
Fax 031 398 33 63
E-Mail heidi.stutz@buerobass.ch


Publikationen

Stutz, Heidi: Tobias Bauer (2003): Erben und Vererben in der ökonomischen Theorie. In: Lettke Frank (Hg.): Gestaltung und Regulation von Generationenbeziehungen. Konstanzer Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung, Band 11, Konstanz, s. 75-90

Stutz, Heidi (2006): Leistungen der Familien in späteren Lebensphasen. In: Eidg. Koordinationskommission für Familienfragen (Hg.): Pflegen, betreuen und bezahlen. Familien in späteren Lebensphasen. Bern, s. 73-101

Stutz, Heidi (2006): Artikel zum Forschungsprojekt für Themenheft «Welcher Kitt hält die Generationen zusammen?» des NFP 52

Stutz Heidi; Tobias Bauer; Susanne Schmugge (2007): Erben in der Schweiz. Buchpublikation im Rüegger Verlag

Stutz, Heid (2006): Erben in der Schweiz; Das meiste bleibt in der Familie. Zeitschrift «Die Praxis des Familienrechts» (FamPra.ch); Abgegeben, geplant auf Heft 4/2006



Dokumente:

  NFP52 Tagung, 19. Januar 2006
nfp52_Bern06_Stutz.pdf (693KB)
30.01.2006    Download >
  Flyer zum Buch «Erben in der Schweiz»
PM_0327_NFP52Erben_Flyer_d.pdf (48KB)
27.03.2007    Download >
  Medienmitteilung vom 27. März 2007
SNF_NFP52Erben_0327_d.pdf (78KB)
27.03.2007    Download >
  Rohstoff zur Medienmitteilung vom 27. März 2007
SNF_NFP52Erben_Rohstoff_0327_d.pdf (123KB)
28.03.2007    Download >
  Zusammenfassung der Resultate
Zusammenfassung.pdf (71KB)
28.03.2007    Download >
  Artikel horizonte, März 2007
NFP52_Stutz_horizonte_2007_d.pdf (153KB)
30.03.2007    Download >

Zurück


 
E | D | F