Produced by nextron


Ziel des Nationalen Forschungsprogrammes 52 ist es, über die aktuellen und zukünftig zu erwartenden Lebensverhältnisse und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen neue Erkenntnisse zu gewinnen. Besonders wichtig sind intergenerationelle und rechtliche Aspekte, da die Schweiz in diesen Bereichen erhebliche Forschungslücken aufweist. Darüber hinaus soll die Frage geklärt werden, welcher Handlungsbedarf in den Bereichen Politik, in den Bundes-, Kantons- und Gemeindeverwaltungen sowie in der Wirtschaft und der freien Wohlfahrt besteht. Aus den Ergebnissen können entsprechende Massnahmen abgeleitet werden.

Die Fragestellungen des NFP 52 gliedern sich in sechs Module:

  • Neue Daten zu den Lebensverhältnissen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in der Schweiz
  • Juristische und ökonomische Aspekte
  • Generationenfragen in der Sozial- und Migrationspolitik
  • Familien als Brennpunkt der Generationenbeziehungen
  • Psycho-soziale Gesundheit
  • Aspekte des Alltags: Schule und Freizeit

Die Forschungsergebnisse münden in die Konzeption einer zukunftsgerichteten Kinder- und Jugendpolitik, verbunden mit einer entsprechenden Familienpolitik. Sie stellen den Kontext zu einer allgemeinen, generationenübergreifenden Sozial- und Gesellschaftspolitik her und verankern und fördern die sozialwissenschaftliche Lebenslaufforschung in der Schweiz. Die Ergebnisse liefern praxisnahe Grundlagen und innovative Vorschläge zur Stärkung der familialen und familienergänzenden Infrastrukturen auf kommunaler, kantonaler und auf Bundesebene. Diese sind wichtig und notwendig für die positive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Nicht zuletzt hat auch die Umsetzung rechtlicher Regelungen eine entscheidende Bedeutung für die zukünftige Entwicklung.

Nationale Forschungsprogramme sind Förderinstrumente des Bundes. Die Fragen und Probleme, die im Rahmen eines NFP behandelt werden, stammen in der Regel aus dem gesellschaftlich politischen Umfeld. Von den politischen Instanzen als Problemfelder erkannt, werden sie der Wissenschaft übergeben, damit diese ihren Beitrag zur Lösung leisten können. Die Ausrichtung der Fragestellungen sind inter- oder transdisziplinär und die Forschung wird über sämtliche Projekte hinweg koordiniert. Es werden umsetzungsorientierte Lösungsansätze favorisiert, die in ihrer Synthese der Fragestellung gerecht werden sollten.

Ein Kurzporträt sowie das ausführliche Porträt mit Kurzdarstellungen aller Projekte des NFP 52 können Sie hier im pdf-Formatherunterladen.

Kurzporträt des NFP 52 (PDF, 104 KB)
Porträt des NFP 52 (PDF, 2.2 MB)




 
E | D | F